Birgit Unterholzner
Presse und Stimmen zu "Weißt du, wo es Katzen und Hunde regnet?"

Eine Liebeserklärung an den Regen. Warum lieben Kinder Regen so sehr? Wen diese Frage bisher ratlos zurückließ, der sollte dringend "Weißt du, wo es Katzen und Hunde regnet?" (vor)lesen. In dem Kinderbuch erzählt die kleine Mia, was sie denkt, fühlt und riecht, wenn der Himmel seine Schleusen öffnet. Sie will damit Frau Ernestine den Reiz der prasselnden Tropfen näherbringen, denn die mag Regen überhaupt nicht. So findet man in der Geschichte vor allem schöne Sätze wie diesen hier: "Regen riecht nach Hunden und Katzen, nach Asphalt und Bahnhöfen, nach Holz, Gras und Baumrinden, nach Sommer und Schneeflocken." (...)Birgit Unterholzner kleidet Gerüche, Farben und Gefühle in Worte. Clara Frühwirth in Bilder. Eine hübsche kleine Geschichte, die aufmerksam dem Alltäglichen nachspürt.
Rosa Schmidt-Vierthaler, Kinderbuch der Woche, DiePresse

Regen. Mia liebt Regen. Frau Ernestine kann ihn nicht ausstehen. Aber Mias Begeisterung ist ansteckend. Dass es Stuhlbeine in Griechenland regnet und Scheibtruhen in Tschechien findet sie umwerfend. Schließlich wagt sich Ernestine doch mit Mia in den Regen und ihre Abneigung schwindet langsam.
Wiener Journal, Juli 2019, Dagmar Butterweck

Ob ein Thema die Gesellschaft schon durchdrungen hat, merkt man spätestens dann, wenn es in den Büchern für die Jüngsten auftaucht. Der Regen lange als Fluch gefürchtetes Wetterphänomen, wird seit dem Klimawandel zum Erlöser, der Tier und Mensch, Groß und Klein in Bild und Ton erfrischt und erfreut. Birgit Unterholzner zeigt ein paar Facetten des Regens, der schon allein deshalb aufregend ist, weil er aus keiner Maschine kommt, nicht in Plastik verpackt ist und vor allem Outdoor passiert. So studiert denn auch Frau Ernestine in der Anfangsszene das Wetter auf dem Radar, ehe sie sich vor die Haustüre wagt. (...) In den nächsten Episoden wird der Regen in verschiedenen Kulturen und Sprachen dargestellt.(...) Der Regen ist wie ein gutes Menü, am besten schmeckt er, wenn Wind dabei ist, wenn er auf dem Sand zu glänzen anfängt und im Hintergrund die Möwen kreischen. (...) Hier lässt sich die tolle Frage aus dem Kuvert ziehen, wann habe ich als Erwachsener eigentlich meinen letzten gelungenen Regen erlebt?
Helmuth Schönauer, Gegenwartsliteratur